zurück zurück zur Übersicht

Rügenwalder Mühle – Wurstwahnsinn

Produktvorteil wird zur Social-Media-Kampagne

Digitale Wurstwasser-Nische

Mit der Markeneinführung der Mühlen Würstchen wurde die Kommunikation der Rügenwalder Mühle erstmals auf das Social Web ausgedehnt. „Operation Wurstwasser“ war darauf ausgerichtet, Gespräche zu erzeugen, eine Fanbasis auf Facebook zu etablieren, die Aufmerksamkeit für das Produkt zu steigern und die Wahrnehmung der klassischen Kommunikation zu erhöhen. Bei der Social-Media-Kampagne sollte insbesondere der klare Vorteil der Mühlen Würstchen herausgestellt werden: das nicht vorhandene Wurstwasser. Die gesamte Kampagne spielte unterhaltsam mit diesem Umstand, hat dabei die Online-Gespräche maximiert, bestehende Markenfans integriert und neue Fans begeistert. Klassik- und Dialogkommunikation arbeiteten bei der Kampagne eng zusammen. Der Wurstwahnsinn wurde mit dem Deutschen Preis für Online­kommunikation 2011 ausgezeichnet. Die Gesamt-Kampagne erhielt 2012 einen GWA Effie Award in Bronze.

Musikalisches Wurstwasser

Zentrales Element der mehrstufigen Social-Web-Kampagne waren ein Facebook-Kanal und ein viraler Clip – mit engagierter Partizipation von echten Wurst-Fans und den Testimonials Mundstuhl, die im Zuge der Kampagne zudem ihren Musik-Titel „Wurstwasser“ neu auflegten. Über den Facebook-Kanal wurden die Maßnahmen und virale Aktionen gespielt, gesteuert und gestreut – und die Community stark eingebunden.

Dir hat gefallen, was du gesehen hast?

elbkind kontaktieren
mach was draus